Schweizer Fechtzettel

Niedergeschrieben im 15. Jahrhundert von Hugo Wittenwiler.

Das CGM 558 (Bayerische Staatsbibliothek, München, zuvor Augsburg, Jesuitenkolleg, Papier III + 176 Bl. 27x20) ist ein Konvolut aus zwei Manuskripten aus dem 15. Jh., zusammengebunden im 16 Jh. (um 1530; Halblederband des 16 Jhs., heller Lederrücken mit Rollenstempeln. Die 2 Schließen fehlen. Rücken grau übermalt). Blattzählung: 1-165, zählt nicht die leeren Bll.: 8 zwischen 100-101, 3 zwischen 124-125. Der erste Teil (Bll. 1-124) enthält den Schwabenspiegel, Chroniken von Zürich und Toggenburg eines Otmar Gossau (1462). Der zweite Teil (Bll. 125-165) enthält Fechtzettel (125r-136r), dazu eine Jagd- und eine Beizlehre sowie ein "Monatsregiment". Der Text ist in zwei Händen, ein Schreiber signiert als Hugo Wittenwiler (per manis Hugonis dicti wittenwiller), mit einer unleserlichen Jahreszahl.

Zur Datierung der Fechtzettel lässt sich nur Ungefähres sagen: sie wurden sicher zwischen 1446 (bis dahin erstreckt sich die vorangehende Chronik) und 1530 (dann wurden die beiden Manuskripte zusammengebunden) niedergeschrieben. Nach Sprache und Schrift gehören sie ins spätere 15. Jh.; die Fechttechnik mit dem "Basler" ähnelt eher der mit einem Schwert als mit einem Dolch, daher darf man wohl annehmen, dass ein Schweizerdolch des späteren 15. Jh. mit 60-70 cm Klingenlänge gemeint ist. Die Toggenburger Chronik reicht bis zum Ende des Alten Zürichkrieges (1446). Trotz der vorangehenden Zürcher Chronik zeigt sich der Autor Zürich-kritisch, Zürcherisch, meint er, wolle niemand sein, vor irs ungewaltes wegen, den sy an ir lüt laitend. Er hält es vielmehr mit den Schwyzern, den Gewinnern im Zürichkrieg, erwähnt aber nicht den Aufkauf des Toggenburgs durch den Abt von St. Gallen (1468): das könnte bedeuten, dass der Text von Hand A in die Zeit vor 1468 fällt. Hand B (Hugo Wittenwiler) ist gleichzeitig oder später als Hand A. Die Familie derer von Wittenwil verlässt ihr Schloss in Wittenwil (bei Aadorf, im heutigen Kanton Thurgau) um 1339, und von 1320 bis etwa 1465 sind "Wittenwiler" als Einwohner von Wil und Lichtensteig im Toggenburg bezeugt. Es scheint also am wahrscheinlichsten, dass die Handschrift in den 1460ern, und allenfalls 1470ern, in Lichtensteig entstand. Falls die Fechtzettel eine Kopie eines älteren Textes ist, gehört das Original vielleicht in die Zeit von 1450 bis 1470, aber kaum in die erste Hälfte des 15. Jh.

Die folgende Transkription der Fechtzettel basiert auf Didier de Grenier (2004, v1.2.1). Die Unterscheidung von i und j wurde aufgegeben. Die ů Ligatur wird als uo wiedergegeben. Die als unsicher markierten -m und -n Endungen wurden entsprechend der Erfordernisse der Syntax angepasst. Meine Paragraphen 44-122 entsprechen de Greniers 45-123.

Die Zettel bestehen aus 122 kurzen Paragraphen: 1-50 behandeln das lange Schwert. Im wesentlichen ist die Fechtlehre zum langen Schwert eingeteilt in Oberhut, Unterhut und Krone. Dazu kommen Einhorn (Ochs) und Überheben (vom Tag). Als Angriffe erscheinen vor allem Oberhau und Unterhau, dazu kommen Mittelhau, Gassenhau, Schlimshau sowie verschiedene Stiche. Die Krone wird unterschieden in "schlichte" und "windische" (verdrehte). Paragraph 43 ähnelt den Merkversen der Deutschen Schule Liechtenauers:
Uf all nachrais
Stich uf schiltes wais,
How uf, wirf in uber schwert,
So sichst daz din hercz begert.
Junk man, lern maister ler,
Hab got lib und frowen er.

Paragraphen 51-55 behandeln die Verteidigung gegen eine Halbarte mit einem Spiess oder einer Stange. 56-64 das Fechten zu Pferd mit Schwert oder Spiess.

Paragraphen 65-80 behandeln den Schweizerdegen ("Basler", Baselard). Hier erscheinen zusätzlich der Kreuzhau (66) und der Riegel (79). Der Basler entspricht dem langen Messer in der Deutschen Schule. 81-85 sind zum Dolch, d.h. dem Rondelldolch, vgl. 83 wo in die Klinge gegriffen wird, um einen Würgegriff zu realisieren. 86-90 sind zum kurzen Messer. Die "Gabel" (89) ist die Abwehr mit gekreuzten Unterarmen gegen einen Stich von oben.

91-98 beschreiben die unbewaffnete Verteidigung gegen Angriffe mit Basler, Dolch oder Messer, d.h. vor allem Entwaffnungstechniken. 99-122 schliesslich beschreiben unbewaffneten Ringkampf, und zwar durchaus den regellosen Ernstfall mit "Griff in die Weiche" (103) und Druckstellen im Gesicht (112).


zwei fechtende Landsknechte (Hans Baldung, 1516); der linke Fechter ist Linkshänder; er legt sein Messer auf den Unterarm ähnlich wie in (67) beschrieben.

zwei fechtende Schweizer (um 1550); die Position mag der "Oberhut" entsprechen, aber keiner der beiden "birgt das Haupt hinter dem Gehilz"


Langschwert

(1) [125r] Item wiltu lernen hoflich und weidalich mit dem langen schwert vechten da mit du on hentschuoch und on allen harnesch behuotest hend und allen din lib für aller hand wäffen für schwert für spieß für helbarten für lengi messer und òch für andri wäffen

(2) So wart des ersten das du die hòw wol kuinnist und die tritt und wart das du din hend alweg wol uff wendist mit dem gehuilcz und birg dich allweg hinder das schwert und hab dz hopt zuo dem gehuilcz und wart òch dz du alweg abzuihist mit dem hinder fuoß und wend dich alweg uff ain siten und wart òch glich in allen stoßen wie du zuo der rechten siten tügist mit howen und mit tritten und mit allen dingnen dz du zuo der lengen siten òch also tügist und wart òch dz du alweg behend sigist es sig mit stichen ald mit schlegen

(3) Item hie wil ich des ersten leren vechten Us Dem Ober How ¶ Item how ain starken ober how und schlach in sin schwert und zuk behend uss sinen schwert und mit dem so din schwert us den sinen zuk so zuich mit dem hinder fuoß ab und als bald du us sinem schwert kunst so tritt zuo mit dem hinder fuoß und schlach mit dem tritt [125v] Und wend dz gehilcz wol und zuich dar mit ab in die undren huot und gang den behend uff mit ainem wechsel stich wert er dirs so schlach umb und ruor in zum kopf Oder how in sin schwert und tritt behend zuo und stich mit dem aim schlechten stich und wart òch alweg dz du das hopf zuo dem gehilcz bergist und òch alweg wol abzühist und wend dich alweg hinder das schwert

(4) Item mit ober howen schlach alweg in sin schwert und züch den behend ab in die undren huot so macht du wechslen oder gang uf mit ainem stich

(5) Item wilt du im sin schwert nemen so schlach in sin schwert und ergrif behenklich bedi schwert mit der lengen hand und tritt den umb mit dein hinder fuoß und laus din knopf under sinem schwert und ab sinen arm uf gän und truck den din schwertz knopf nider und tritt mit dem forndren fuoß zuo und mit dem hindren ab so nim im sim schwert

(6) Dz schwert nemen Oder schlach in sin schwert und làß din schwert dem sinen wichen und tritt behenklich hinder in und wüsch im mit dim schwertz knopf hinder sin knopf umb sin hand da er das schwert in haut und truk si fast an dich und wüsch im mit diner lengen ellen bogen in sinen kropf und truk in über din bain so nimpst im dz schwert und felst in òch

(7) schwert [ne]mmen Oder schlach in sin schwert und tritt zuo [126r] mit der lengen hand hinder sinen schwercz knopf und làß din hand umb sinen arm löffen so nimpst im dz schwert

(8) dz schwert nemmen Oder tritt zuo und wüsch im under sin schwert zuischent sin arm und stost in mit dinen knopf in sinen kropf und ergrif im sinen arm da er dz schwert in hàt in din hand und wind im den arm umb und zer tuo din arm vast von anandren und stost in mit der andren hand von dir und hab im din schwercz schniden an sinen hals oder secz in den ort an und stost in von dir so nimpst im dz schwercz

(9) Item hert und waich spring d'uf drig angel vor imd nach òch how ober how und ein kleinen schlims mit langen armen und howt er hert so how du waich un làß din schwert den sinen volgen und spring behend in die iii angel und hab dz gehülcz vor dir und rom im siner achslen und tritt behend umb zeglich bi hert und bi waich ¶

(10) der ober how mit i stich Item tritt zuo mit ainem engen tritt und schlach in sin schwert mit langen armen und as bald du sins schwercz enpfindest so züch en wenig ab und gang glich uf mit ainem stich wert er dirs so schlach umb oder du wechsel ¶

(11) waich in hert òch how in sin schwert waich in hert mit rechten tritten mit langen armen und dz gehilcz recht von dir

(12) Item stast du in dem uber heben dz ist also hab din schwert uf diner achslen und heb es glich über din hopt mit langen armen [126v] und schlach und vor im siner rechten achslen und züch ab in die undren huot und züch och ab mit den hinder fuoß .e. dz er den sinen strach umb sinen köpf tög so hàst du getraffen ¶

(13) [d]z nachrais [i]n hopt Och macht du also uber heben uf zur lengen siten nach rais und tritt mit dem fordren bi zitt in die krön und hept dz hopt und den lib hinder sich dz er dich nit in kopf schlach und tritt fast für und how nach rais mit den langen armen als zuo den über heben und how über dz hopts ain starken how von dir und for im dz kopfs und wart mit dem gehilcz dz du es recht habist und zuoch in die undren huot so gist im iii ruoren ains straichs ain kopf ain arm und an den henden

(14) Ainen schlesten stich uf die lengen siten Item stich recht und tritt mit dem gehilcz umb wertz er dirs so tritt umb mit ainen kùrzen umb schlag dz ist vor und nach und schlach in zuo den lib

(15) [u]f die andren [si]ten Item uf die andren siten so du stäst uff die rechten siten for so tuo ain umb schlag uff ain nach rais und zuoch ab und trit behend zuo mit i stich

(16) fur in loffen Item wiltu im in loffen weren so zuch ab

(17) [o]ber how vor [u]nd nach Oder how nach oder for ob er ab zücht so wart uff sin abzug und bis behend (ut) und tritt umb und und wend dz schwert umb sin schwert mit dem gehilcz un stich hinder in in die erd und stoß in über schwert so sichst dz din hercz be wert

(18) hert uf waich Item h wil er hert uff waich sin so wart wen er waich [127r] umb well gen so secz im din schwert ain sinen arm wol uf und stoß in von dir und bis du stark

(19) waich wern Och macht im waich weren mit ainem stich so biß behend und tritt mit andren fuoß óch umb und wend dz gehicz wol uf und secz im den ort an ¶

(20) uber schwert werfen how uf ober how wind uff stich uf ferbind sin schwert dz ist also wen du ober howest so wind uf und tritt mit dem andren fuoß zuo stich hinder in in die erd und wirf in über schwert

(21) Item hie wil ic[h] leren vechten [us] dem under [how] Item how ain under how und rom im der bainen oder unden in die arm oder hend oder wo du wellest under den uochsen oder under sim wäffen und wert er dirs oder falst du so how ain starken umb schlag und rür in zum hopt und züch ab so kunst du in den under wechsel oder stich uf so kumpt du in die kron

(22) Nach raich [us] dem under how Item nach rach mit dem under how tritt mit dem hinder fuoß wol in die kron und how mit dem tritt ain starken under how und tritt den mit dem andren fuoß umb und how ain umb schlag und züch ab

(23) under how Item gang uf mit dem under how in die kron mit aim stich und wart alweg wie du zur rechten siten tügist dz du zur legen òch also tügist und alweg wenn du falst so schlach umb oder stich

(24) under how Item under how mit dem schwert oder mit dem basler da rom im siner ellen bogen und züch uf in die kron und tritt umb mit aim stich wert er dirs so tuo i umb schlag und [127v] zuch alweg ab in die under huot

(25) [her]t und [wai]ch Och in under huot hert und waich in der màs dz es ain umb schlag sig

(26) Ain durch gän Item ain durch gan dz ist also how den under how und tritt mit dem fordren fuoß bi zit in die windeschen kron und how uf hinder sin schwert oder messer und rom im der ellenbogen und wend dz gehilcz wol uf für din hopt und züch ab in die ober huot in die kron und tritt zuo mit i stich und secz im eben an oder mit aim umb schlag und birg dich wol hinder dz gehilcz

(27) Item hie wil ich leren wechten us der schlechten kron Item gan uf mit i stich so kunst du in die kron wen du in der kron stäst so schlach umb und how i starken ober how und zuch wider in die kron und zuch alweg ab mit dem hinder fuoß du macht us der kron stechen oder schlahen so macht howen ober how und under how und den ober wechsel wit du den gern so schlach umb und zuch in die under huot so macht aber wechslen oder stechen weders du wit

(28) ain umb schlag Item us der kron how i langen umb schlag umendum oder us der krön in den ober wechsel mit dem selben umb schlag us den ober wechsel macht du òch stechen oder schlahen

(29) Item Die kron stich mit ii tritten dz ist also tritt mit dem fordren fuoß für und den mit dem hinder für zuo beden siten

(30) Item hie ler ich vechten us der windeschen kron Item tritt us dem wechsel in die wendeschen kron und tuo umb schleg oder stich oder under how oder schlach [128r] umb und how i starken ober how oder stich obnen nider oder unden uf weders du wellist oder how dem gassen how und wart dz du dz hopt alweg zuo dem gehilcz habist und dz gehilcz wol uf wendist

(31) Stich us der windeschen krön Item stich us uss der windeschen kronen und how umb schleg und under how un[d] wechsel und aber how mit den selben krön tritten

(32) Item hie wie ich leren {vechten us dem ga[ssen] how ¶ Item stast du in dem gassen how / howt er so stich räschlich uf und how i umb schlag so kunst in den wechsel oder stich und schlach ain um schlag wider nider oder how unden uf vast und schlach vast wider nider oder tritt zuo und wechsel und spring nebensich in die iii angel

(33) Gassen how Item gassen how tuo i uf trichen wend du gast dz ist also wen du im sin schwert enweg geschlechst so trit zuo und schlach umb und how im zum kopf und züch den ab

(34) us dem ober wechsel und mite[l] how Item us dem ober wechsel macht dich zwaiger weren hinden und fornen und us dem mitel how och zwaiger oder fieren hinen und fornen

(35) Item hie wil ich leren wechten us dem un[der] wechsel Item wend du im dem ober wechsel stast so tuo ain umb schlag und how ain ober how und zuch ab so kunst du in den under wechsel mit dem werst du stich und schleg

(36) stich zur leng[en] siten ¶ Item wen du im dem under wechsel stast und ainer zuo dir howt so stich ain schlechten stich àn zuo tretten und tritt nun mit dem fordren fuoß enwenig [128v] fürbas und stich under sim schwert und wart dz sin schwert nit under dins kom aldaber er er geb dir i rür und wart dz du din hend behend uf windist mit dem gehilcz aldaber er howt er howt dich in din hend und dz ist zuo der lengen siten

(37) Stich zuo der rechten siten Item zuo der rechten siten so wart dz din schwert vor sim hin gang und tritt nit für sich zuo won mit fordren fuoß enwenig für sich als vor und wert er dirs oder falst du so schlach umb und rür in zuo dem kopf

(38) [d]as schwert nemen Item wiltu im dz schwert nemen so wechsel und tritt zuo als mit dem basler und ergrif im sin hand da er dz schwert in haut und wind im sii vast umb und wüsch im mit diner ellenbogen under sin kin und wirf in über din schenckel oder how in mit dim schwert den kopf ab

(39) für helbarten Item wen du im dem wechsel gast so tritt mit dem fordren fuoß bi zit in die krön how wert er dirs und wend dz schwert nebensich in den kron how wert er dirs so schlach umb und zuch ab also tuo zuo den siten so kunst wider in den | wechsel

(40) Veler mit ii triten Item veller mit ii tritten Dz ist glich als ain wechsel won dz du mit umb sprinst und im zuo dem ringgen schlechst als zuo dem drig angel ¶

(41) stich uf all nachrais Item stich uf all nach raisen Stich uf schiltes weis dz ist also stäst du im dem under wechsel so gang uf [129r] mit stichen und so er das schwert uf heb so stich ab sinez arm und tritt umb und wend dz gehilcz wol und stich och hinder in die erd und stos in so velt er

(42) uf iii angel Item so du stast im dem under wechsel so tritt mit dem fordren fuoß in die krön und wind uf din gehilcz und enpfach sinen schlag oder stich und tritt aber umb und züch in welli huot du wellist

(43) how uf all nachrais Item uf all nachrais stich uf schiltes wais / how uf wirf in uber schwert so sicht dz i din hercz begert Iunk man lern maister ler hab got liber und fuowen/er/

(44) schlims how Item schlims how tritt wol umb und wol uf mit dem gehilcz und mit dem ort nider und trit den umb mit dem stich und so macht du den umb schlahen und wider in die ober huot zuhen oder in die under huot

(45) how uf ii[i] angel Item how uf iii angel dz ist also how ober und tritt da mit und bis ew etwaz waich und tritt aber da mit vast umb dz du in hinder an dem rogen schlachist in dz hopt oder in den ruggen oder in die bain oder wo du wit ¶

(46) Ain horn Item dz ain horn ist der windeschen krön tritt secz ab mit aim stich in die undren huot und stich mit selben tritten und schlim ober how us dem ainhorn uf die under huot dz das gehilcz nider sig und der ort wol uf ¶

(47) Item hie ler ich stechen krum stich und wechel stich und die schlechten stich und den wechsel verseczen Item wit du stechen us der krön so stich i langen stich [129v] und zuch ab mit dem hindren fuoß und zuch alweg wider uf in die obren huot und wind dz schwert wol umb

(48) wechsel stich Item wit den stechen us dem wechsel stäst du in der ober huot so tuo ain umb schlag und how ain ober how und züch ab in die under huot und tritt mit den fordren fuoß in den wechsel und stich mit dem wechsel stich ald mit den schlechten stich weders du wilt und wart dz du alweg wol ab züchist mit den hindren fuoß und dz gehilcz wol wendist dz er dich nit in die how und wart och was du dügist es sig mit schlahen oder mit stechen dz du dz als mit langen armen tügist und mit witten schritten so kan dich kainer gerüren wen du aber mit kurczen armen vechtist so tref dich ainer und da von ist guot mit langen armen vechten und mit witten schritten

(49) verseczen Item wiltu im sin schwert verseczen dz er kon weder stechen noch wechslen so wart wen er abzuch in den wechsel dz du im behend mit dim schwert uf sin wüchist und secz im sin schwert an sinen buch und wart dz du dz gehilcz wol windist dz er nit zuo dir müg komen mit sim schwert aldaber er stëch dich mit den uber heben und mit dem nach rais macht du im es och verseczen

(50) die ober huot verseczen Item wiltu im die ober huot verseczen dz er nit kon ab züchen so wart wen er zuo dir how mit dem ober how [130r] so schlach in sin schwert mit dim schwert und behend zuo und ergrif im sin den rechten arm in din lengen hand und truck im den arm hinder sich und tritt mit dem lengen fuoß hinder in und zuch im din schwert durch sin hend und durch den hals und stöst in von dir und wirf in uber din fuoß ¶

Stangenwaffen

(51) Item nu han ich hoflich und waidenlich gelert mit dem schwert vechten Nun wil ich dich leren vechten mit dem spies und mit der stangen wider i helbarten

(52) Item mit der stangen schlach nach rais und tritt im damit us sim schlag bii zitt under ain helbarten

(53) Wider i helbarten Item hást du ain spiesli wider i helbarten so tritt zuo mit dem fordren fuoß und stich unden uf under sinen armen und helbarten so du höhest kunnist zuo dem hals als er sin straich er zogen hàt so kan er nit wider nider geschlahen

(54) Mit dem spies wider i den andren Item wen du stast mit dem lingen fuoß vor wider i ander spies so làs din spies durch gan und rür im sinen spies und secz im an häst den die andren siten vor so tuo aber also ¶

(55) i spies wider den andren Item och macht du sin stich also weren und dinen spies umb sinen durch làssen und hinder in seczen und in dar über stossen zuo der andren siten tuo och also oder du tritt zuo und hinder in mit i bain und begrif in mit leczen arm und wirf in ¶

Fechten zu Pferd

(56) Item Nu han [130v] ich gelert vechten mit den schwert und mit i. spies ze fuoß Nu wil ich leren vechten ze roß mit spiesen und schwertren

(57) Item so ir be ze roß sind wiltu im denn stich weren und wiltu stechen so leg din schwert din uf dinen arm und fach sinen stich uf din schwert und wis im sin stich ab und stich in wiltu so schlach din schwert under und wart uf sin stich und richt din ort mit dem lingen arm ain sinen hals und wend dz gehülcz und seczes ain din waichi so werst du im sinen stichen und stich du für dich und schlach den ort wol von dir mit dinen lengen arm wol uf die rechten siten

(58) Item wiltu absetzen Item wiltu absetzen wenn du mit gezuken schwert gen im rennest und dz schwert hàst in diner hand als du ain stechen wilt nach alter gewonhait so secz dinen knopf hinder dinen lengen arm und denn ort an sinen hals wen er dich stechen oder schlachen wil dz werst du im da mit

(59) dz schwert nemen Item Och macht du im sin schwert also nemen ob du sin gefelt häst renn umb also vor

(60) ober how Item du macht in och schlachen mit dem ober how in sinen kopf und macht im sine straich oder stich damit weren und secz im den ort an sinen halß und secz aber dinen knopf hinder dinen lengen arm ze der ellenbogen

(61) Dz schwert [z]uken Du macht din schwert och zuken usert halb dinen [131r] lengen arm und schlach uf und wer sinen schwercz schlegen und züch lang lág uf und secz im an

(62) i spies wider den andren Item rit mit i spies gen im und leg dinen spies entweris uber din hals und wen es an dz treffen gàt so tuk din hopt schlach unden uf und schlach im sinen spieß ab und secz im an

(63) Wider schlahen Item du macht och under schlahen mach dinen spies lang und secz in an die lengen brust da bi dem lengen òch und leg din spies uf den legen arm und secz in an

(64) fur i rennen Item wiltu im inrennen weren so zuch ab

Baselard (Schweizerdolch)

(65) Item nun han ich hoflich und wadenlich gelert mit dem schwert und mit dem spies vechten ze roß und ze fuoß nun wil ich leren vechten mit den bassler us den selben stuken dz du [ain] spies und schwert nimpst

(66) krucz how Item stät ainer vor dir und loft dich an und wil dich durch den kopf schlahen so tritt behend in die kron und how von dir ain starken ober how und wider umb hin krücz wis und züch ab mit dem hinder fuoß

(67) der wechsel Item stät du mit dem lengen fuoß vor und stäst in der under huot und well ainer stechen so wart uf sinen stich und tritt mit den fordren fuoß zuo uf den den wechsel als mit dem schwert und leg den bassler uf den lengen arm und vor der ellenbogen und der hand und tritt umb mit dem hindren fuoß und begrif im sinen arm hinder siner hand und begrif in mit dinem rechten arm da du dz messer in hast // [131v] und wirf in mit leczen arm über din bain Oder ergrif im den arm und wint in im vast umb und how im den kopf ab //

(68) der under stich Item gang zuo mit dem under stich und wend dich hinder sich wert er dirs so tritt zuo als mit dem schwert und nim im dz schwert oder messer oder schlach umb weders du wellist

(69) stich zur lengen siten Item zuo der lengen siten gang uf mit ainen stich wert er dirs so schlach umb und nim im dz messer

(70) zuo lengen siten wechsel Item zuo der lengen siten sch stich oder wechsel wed[er]s du wit wert er dirs so schlach umb oder nim im dz messer as mit dem schwert

(71) Ober how zur lengen siten Item von der lengen siten how ain langen ober how und züch ab

(72) och mit leczen arm Item och macht du uf sinen stich warten tritt umb mit i stich und wend dz gehilcz mit langen armen wert er dz so how in mit leczen arm wit du dz nit tuo so wechsel und schlach und how von dir

(73) schlims Item howt ainer ober how so wart uf in und how du schlims und tritt mit dem fordren fuoß bitt zit von dir und wich etwz als hert und waich und how aber mit leczen arm und tritt ab mit dem hinder fuoß so stast du aber in der huot

(74) ober how Item ober huot mit ober how / how zuo làß dz messer mit den lib gän und wart uf sin sach und zuch ab mit dem hindren fuoß und gang behend mit aim stich und wend dz gehilcz wadenlich

(75) Nach rais Item stast du mit dem rechten fuo[ß] vor so du gezuk hàst so hab der ort obnen in der ober huot und wart uf [132r] sin sach und tritt umb und schlach umb nachrais und ròm im sines libs und den armen vor dir und wend dz gehilcz recht

(76) abzuohen Item oder zuch ab mit den hindren fuoß in die under huot und hab den lengen fuoß den for so tuost du den aber us der under huot wz u du wit als vor gesihen stat

(77) us der krön Item stast du in der kron so how ain under how und i umb schlag uf bed siten krön how umb schlag und stich und nim im dz messer uf beden siten

(78) under how von der lengen siten Item how i under how von der lengen siten und grif im innen zuo mit der lengen hand under umb sinen arm da er dz messer in hàt und wind din arm vast umb den sinen so nimpst im sin messer und die wil so du im dz messer nimpst so zuch im dz messer durch sinen hals und stich in ¶

(79) Ain under rigel zur rechten siten Item ain under rigel zur rechten siten how i under how under sim messer hin und obnen wider umb hin krücz wis als d'zuo den kruicz how und tritt wol in die kron und how in unden in sin arm und obnen wider umb hin in sin hend oder in sin kopf glich als du zuo den kruicz höw tuost mit tretten und abzuhen und mit hin howen und wider umb hin cruicz wis also tuo och zuo den under rigel

(80) dz nach rais zur lengen siten Item das nachrais zur lengen siten hab den bassler nebend dich und ker den ort hinder dich und wart wenn er zuo dir how dz du behend in die krön trettist mit [132v] dem fordren fuoß und how im die hend ab und daz nach rais ist guot für messer und für schwert

Dolch

(81) Item nun han ich gelert vechten mit dem schwert und mit den spies und wider helbarten ze roß und ze fuoß und mit den bassler Nu wil ich leren vechten mit dem tegen och ze roß und ze fuoß

(82) wil ainer dir den tegen umb den hals schlahen ¶ Item schlecht dir ainer sinen tegen umb dinen hals und wil dir den hals ab wügen so ergrif im bed arm behend bi den elbogen und truk im die arm vast uber anander und tritt hinder in und stös in von dir uf wel siten du wilt oder wider ruggen

(83) Wiltu aim den tegen umb den hals schlach[en] Item wit du aim din tegen umb den hals schlachen so schlach im din tegen mit gestreckten armen umb den hals und ergrif den tegen hinder sim hals in die andren hand bi der lumellen und so du den tegen hàst in beden henden mit i hand bi dem hepsti und mit der andren hand bi der lumell so truk in vast und zuk vast an dich und wrüg im den hals ab

(84) wil dich ainer mit gefustaten tegen stechen Item wil er dich stechen mit gefunstaten tegen so wart alweg wen ainer sin tegen funsti dz din òch fustist und wenn er dich welli stechen so heb die hand uf fur dich mit dim tegen un stant glich still und enpfaf sin stich uf din tegen und wind im behend din tegen umb sinen arm so nimpst du im sinen tegen und ergrif in den bi siner ellenbogen mit diner legen hand [133r] und heb im sinen arm vast uf und stost in von dir oder tritt hinder in und stost in von dir so velst in und nimpst im sinen tegen und wart òch alweg wenn ainer sinen tegen fusti dz du dinen tegen òch funstist

(85) zuo legen siten mit leczer a[rm] Item wirf uf mit leczem arm und tritt bi zit in die krön und schlach im dinen tegen umb sinen arm als vor und ergrif im den arm und tritt zuo und stos in von dir und wirf in

Messer

(86) Item nun han ich dich gelert vechten mit dem schwert und mit den spieß und mit den ze roß und ze fuoß und mit dem bassler und mit dem tegen och ze roß und ze fuoß Nun wil ich dich leren vechten mit dem kurzen messer und spies und under basler und under andri messer ¶

(87) Item mit dem kurzen messer tritt im us dem stich und wüchsch im mit dinem messer uf sin hand da er sin messer in haut und mit der elbogen under dz kin und tritt mit aim fuoß hinder in und wirf in oder ergrif im sind hand und wirf in weders du wit

(88) wechsel Item wechsel und tritt zuo und ergrif im sin hand da er dz messer in haut und tritt hinder in mit ainen fuoß und wirf in ¶

(89) gabel Item us der gabel wil er dich stechen so wirf din arm über ain ander fuor dich uf und ergrif im den arm behend da er dz messer in hant und tritt hinder in als vor und wirf in an well siten du wit oder heb im sinen arm mit ainer hand und stost in mit der andren hand von dir und dz ist guot du habist ain [133v] messer oder nit

(90) arm ab [br]echen Item wil dich den ainer ain lòffen und wil dir mit den aim under dz kin wuschen und wil dich werffen und dz messer nemen so wart dz du behend din messer in din lengi hand vassist oder làß es vallen und ergrif im sinen leczen arm also gestrak und wüsch uf din achslen mit und truk im sinen arm mit beden hendi vast nider so brichst du im sinen arm ab und wirfst in über dinen kopf

Unbewaffnet

(91) Item Nun han ich dich gelert vechten mit den spies und mit dem schwert ze roß und fuoß und mit den spies und mit schwert wider i helbarten und mit den basler und tegen und mit den kurczen messer Nu wil ich dich leren vechten ön elli waffen dz du ain ainen basler nimpst und ainen tegen und kurzi messer und in dar zuo an sinen ruggen wirfest

(92) wechsel Item loft dich ainer an mit ainem basler oder mit ainem kurczen messer oder mit ain tegen und hàst du niena gewer so wart wenn er dich well stechen oder schlahen so wechsel und tritt mit den fordren fuoß bizit in den wechsel und schlach im dinen lengen arm umb sinen arm da er dz messer in haut und tritt umb und nim im dz messer und wirf in über din bain und dz ist so du din lenggen fuoß vor hàst Oder hàst die lenggen siten vor so und wil er dich stechen so tritt bizit umb und schlach im behend din rechten hand hinder sin messer und begrif im sinen arm und secz im [134r] din lenggen elbogen an sinen kropf und wirf in mit leczen arm uber din bain

(93) dz messer nemen Item Oder nach den lenggen arm lang und schlach im sinen arm und làs din hand umb sin arm gen so nimpst im dz messer und tritt da mit zuo und wirf in über din bain

(94) zuken verseczen Item Oder wart wenn er in sin messer grif und welli zuken so tritt im behend zuo und ergrif im die hand und secz im din fuoß zuo und stos in dar über Oder ergrif im die hand mit er zukken wil und wusch im mit diner elbogen an sinen kropf und tritt hinder in und wirf in über din bain

(95) Item wenn ainer zukket als bald er uf gant so begrif im mit diner lenggen hand sinen arm und làus din hand umb sinen arm gan und nim im dz messer und tritt zuo un wirf in mit diner rechten hand über din bain

(96) für stechen Item wil ainer dich stechen so ergrif in mit der lenggen hand sinen arm und heb in und tritt zuo und wirf in über din bain Oder tritt zuo mit den rechten fuoß und vall im mit der rechten hand in sinen arm da er dz messer in haut ¶

(97) dz messer nemen Oder vall im in sinen arm mit der rechten hand und ergrif im dz messer hefti hinnen in die lenggen hand und nim im dz messer

(98) ist ainer le[ngg] Item ist ainer lengg so tritt mit dem hindren fuoß ab und ergrif im dz messer

Ringen

(99) Item Nun han ich dich gelert vechten mit dem schwert und mit dem spies ze roß und ze fuoß und mit dem [134v] basler und mit tegen und mit kurczen messer und on alle gewer Nu wil ich leren hoflich und wadenlich ringen mit dem zuo lòf und on zuo lòf wie du sin gerist und wie dich ainer angrift dz du in wirfst er vall dich hinen oder fornen an und dz du ii ais mals nider wirfst

(100) zuo lòf Item wit du mit dem zuo lòf ringen so stell dich alweg uf ain siten und tritt behend zuo und wart das du mit diner elbogen an sin kropf wüschist und im sinen arm begrifist in din hand und tritt behendlich hinder im und wirf in hinder über din schenckel und also tuo òch uf beten siten

(101) zuo lòf Oder tritt zuo und wüsch im mit dinem arm under sinen arm und ergrif im den arm und secz im din elbogen an sin kropf und tritt hinder in als vor und er wusch im sim bain in die ander hand und heb in uf und wirf in wo wo du hin wit

(102) zuo lòf Item löft dich ainer obnen an und wil dich an ruggen werffen so ergrif im sinen arm mit dem er dir under dz kin well in din hand und ergrif [im] den schenckel in die andren hand und tritt alweg hinder in so wirfst du in und wart alweg mit wellen arm er dir under din kin welli dz du im den selben arm in din hand ergrifist und den schenckel in die andren hand so kon er dich nit nider bringen und wirf in ¶

(103) [l]oft er dich [o]bnen an Item lòft er dich obnen an und wil dich werfen so ergrif im den arm mit dem er dir under [135r] din kin welli im din hand und grif im mit andren hand da hinen in die waichi und tritt mit aim fuoß hinder in und stost in mit der hand da du sin arm in hàst von dir so velst in an ruggen

(104) aliud Item Oder ergrif im den arm da fornen bi der hand und wind im den arm vast undersich und grif im mit der andren hand uf [di schulteren] und tritt zuo und stost in vast von dir also tuo zuo beden siten

(105) aliud Item Oder ergrif im den arm bi der hand und mit der andren hand bi der elbogen und wind umb den arm und tritt zuo ab und zuch für dich uf well siten du wilt

(106) aliud Item Oder ergrif in als vor und tritt zuo und stost in von dir uff well siten du wilt und wart dz du im den arm vast umb windist

(107) Wenn dich ainer bi der nüschel [ergrift] Item valt dich ainer an da fornen und ergrift dich bi dem nüschel mit beden henden so ergrif in bi den elbogen und wind im die arm vast über anandren und stost in von dir

(108) aliud Oder stell im din arm under sinen arm hinder der elbogen und tritt zuo und stos in von dir

(109) Wenn du ain arm under hàst und ain obnen Item wenn du ain arm under hàst und den andren obnen so làß den undren arm Obnen umb sin gan und wind im sin arm vast umb mit dim arm also tuo zuo beden siten

(110) wechsel Item weller arm dir unden lit so tritt umb òch mit der selben siten und wend dich uf ain wechsel und làß den arm unden umb hin gan im under sin kin und tritt hinder in und wirf in also tuo zuo beden siten

(111) hast bed [arm] unden Item haut er bed arm unden so umschlach [135v] im bed arm mit dinen armen und buk dich hinen wit von hin und züch din arm vast zemen und wirf in ubren fuoß

(112) aliud Oder ergrif in undern ören in den spalt mit zwain fingren und mit den tumen under dz kin und truk in und tritt hinder in und stos in über din bain

(113) bi den armen Item hand ir bed anandren bi den armen so wart dz du alweg i arm nimen zuo habist und den nandren usnen zuo und schlach alweg den usren arm innen zuo umb den sinen und truk in zuo dir und stos in mit den andren arm von dir

(114) aliud Oder grif mit dem usren arm her uber und ergrif im den arm bi der hand und grif im mit der andren hand uff die schultren oder an die elbogen und wind im den arm vast undersich und stos in von dir

(115) hàst {du i arm under [und] andren obnen Item hant ierwedrer i arm unden und i obnen so wart wenn er dich schwenckt dz du in uf sin schwanck schwenkist so valt er uber din schenckel

(116) [walt] dich ainer [hinen an u]nd umschlat Item walt dich ainer hinen an und umb schlat dich mit den armen so ergrif im bed arm bi den henden und went dich uf ain wechsel und ergrif im bed schenkel in din hend und lupf in uf und wirf in oder tragen in wo du hin wilt

(117) aliud Oder ergrif im b[i]d schenkel in ain hand und lupf in uf und wirf in von dir

(118) aliud Oder grittet er als wit dz du nit hinder [i]m macht komen so krüm i schenckel s zwschent sinen bainen umhin an sinen fuoß und senck dich vast hinen nider und ergrif im dz baim in din hand und lupf in uf in so valt er an ruggen

(119) wilt ii nider werfen [136r] Item wilt du ii ains mals nider werffen die dich lend vassen so grif ierwedrem hinder zwischend den bainen dar hin mit ainer hand und ergrif ieklichen i hand und lupf sii den vast uf so vallend sii bed an die köpf

(120) wilt im [...] Item wilt dz dich kainer werf so tritt uf ain weichsel

(121) Item wit i han mit ainer hand dz er [nit] uf mag kon Item wit du i mit ainer hand han dz er nit under dir uf mag kon lit er adem buch so secz entweris uf in und secz im uf dz hercz und ergrif in mit der lengen hand under dz kin und làs din arm über sin nasen ufhingen und lupf im den kopf vast uf und heb in vast dz er nit wenck ¶

(122) Item lit er an der ruggen so sicz im uf den rechten arm und leg in die lenggen elbogen under das kin und ergrif im den arm in din hand und heb in vast ¶


[140v] anno domini mo ixin zxx ia- [141r] die post festum nativitatis marie virginis per manis Hugonis dicti wittenwiller

In Anlehnung an das Format der Daten in der Toggenburger Chronik, etwa fol. 113r, I[n]. d[em]. j[ar]. d[a]. m[an]. z[alt]. mccc hundert xiiii jar, oder 115r, I. d. j. d. m. z. mo ccc lxxxxviii jar, könnte es sich hier um ein sehr hastig verschriebenes anno domini mo iiii h[undert] lxx iar handeln, ein mögliches Datum der Fertigstellung von Fecht- und Jagdbuch wäre also der 9. September 1470.

Glossar

Quellen und Links



Dieter Bachmann